Sicheres Volksfest

Telefonnummern für akute Notfälle (24/7)

Polizei: 110

 

Rettungsdienst & Feuerwehr: 112

 

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen: 116 016 

Das Angebot ist anonym, kostenfrei, barrierefrei und in 18 Fremdsprachen verfügbar.

Mehr dazu unter:  www.hilfetelefon.de 

 

Krisendienst Bayern: 0800-655 3000

Das Angebot ist kostenlos und die Beratung in über 120 Sprachen möglich.

Mehr dazu unter: www.krisendienst.bayern

 

Beratungsmöglichkeiten - erreichbar zu den jeweiligen Dienstzeiten

08677-7007

Berchtesgadener Str. 3

84489 Burghausen 

www.fhf-burghausen.de 

Die Beratung ist kostenfrei und anonym möglich. 

Altötting: 

08671-96 98 96 

Bahnhofstr.50 

84503 Altötting 

 

Burghausen: 

08677-98 55 98 

Berliner Platz 3

84489 Burghausen 

 

www.suchtfachambulanz-altoetting.de

Die Beratung ist kostenfrei und anonym möglich.

08671-12 630

Neuöttinger Str. 62a

84503 Altötting

www.diakonie-traunstein.de

Die Beratung ist kostenfrei für Menschen (ab 18 Jahren) und anonym möglich.

0174 9201527 (Marcello Reimann)

0174 9201762 (Bettina Dauenhauer) 

Beratung und Vernetzungsmöglichkeit für Jugendliche und junge Erwachsene 

Altöttinger Str. 45

84524 Neuötting

www.queeresnetzwerk.bayern.de

Die Beratung ist kostenfrei möglich.

08031-3009 1042

Innstraße 72

83022 Rosenheim 

www.dwro.de

Jugendarbeit im Landkreis Altötting

Ansprechpartner*innen der Jugendberatung sind hier zu finden: www.burghausn.de/buergersevice

Hier geht es zur Homepage des Jugendzentrums: www.burghausen.de/was-geht-im-juz

Hier geht es zur Homepage des Jugendtreffs: www.altoetting.de/anjar

Hier geht es zur Jugendarbeit Burgkirchen: www.burgkirchen.de

Kurzinfo zur Aktion

„Sicheres Volksfest“ ist eine Kampagne, die mit den Sprüchen „Feiern ohne Stress“ und „Obandln nur wenn i mog“ sensibilisiert. 

Weitere Informationen finden Sie weiter untern.

Auf Instagram finden Sie die Aktion auf unserem Account beratung_sexuelle_gewalt_bgh

Unsere Materialien

Sie möchten Teil der Aktion werden und den #Awarenessvibe verbreiten? Hier finden Sie unsere Materialen zur Aktion. Bestellungen bitte an beratungsexuellegewalt@fhf-burghausen.de. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Kampagnenbox

1x Infos zur Aktion “Sicheres Volksfest”

2x Plakate in A1 (rosa & grünes Design)

4x Plakate in A3 (rosa & grünes Design) 

50x Bierdeckel

100x Festivalbänder

200x Visitenkarten mit Hilfenummern

 

Get the box – get the vibe 

#Awarenessvibes 

 

 

Preis für eine Box: 25,00€ (zzgl. Porto)

Plakat "I mog feiern & koan Stress"

in der Größe A1: 2,00€ (zzgl. Porto)

in der Größe A3: 1,50€ (zzgl. Porto)

Plakat "Obandln nur wenn i mog"

in der Größe A1: 2.00€ (zzgl. Porto)

in der Größe A3: 1,50€ (zzgl. Porto)

Bierdeckel

10 Stück: 5,00€ (zzgl. Porto)

Festivalbänder

Auf Anfrage erhältlich 

Visitenkarten

20 Stück: 3,00€ (zzgl. Versand)

"Sicheres Volksfest" Informationen zur Kampagne

Sicherheit und Spaß stehen beim Feiern an erster Stelle. Unsere Aktion soll, sowohl die Besucher*innen als auch alle Beteiligten des Volksfestes für wichtige Aspekte zu den Themen sexuelle Gewalt, übermäßigen Alkoholkonsum und Grenzverletzungen sensibilisieren.

Unsere Kampagne „Sicheres Volksfest“ unter dem Hashtag #Awarenessvibes möchte die Sicherheit und Gesundheit aller Besucher*innen zur Priorität machen / in den Vordergrund rücken. Übermäßiger Alkoholkonsum, Drogenmissbrauch, sexuelle Übergriffe oder andere unerwünschte Vorfälle sind für die Mai Wies´n, ebenso wie für alle anderen Feste auch, ein no go. Das Veranstalterteam und wir, vom Kampangenteam, sind uns der Problematiken bewusst, schauen hin und werden bereits präventiv tätig. Durch Aufklärungsarbeit möchten wir insbesondere Täter*innen in die Verantwortung nehmen. Ein Übergriff darf nicht mit einer freizügigen Bekleidung, durch örtliche Gegebenheiten (enges Gedränge) oder durch Alkoholkonsum gerechtfertigt werden. Die Schuld trägt hierfür immer der / die Tätet*in und niemals die betroffenen Person.

Falls es doch zu Situationen kommt, in denen Hilfe gebraucht wird, zeigen wir über einen QR-Code auf den Kampagnenmaterialien Hilfsmöglichkeiten auf. So können sich Betroffene oder Personen, die (sexuelle) Gewalt mitbekommen (physisch, psychisch oder online) an zuständige Stellen wenden. Ergänzt werden die akuten Hilfenummern (Polizei, Rettung, Krisendienst Bayern & Hilfetelefon für von Gewalt betroffenen Frauen) durch Beratungsangebote (Beratungsstellen bei sexueller & häuslicher Gewalt, Fachambulanz für Suchtkranke im Landkreis Altötting, Beratungsstelle für psychische Gesundheit, Biste Bunt – Beratung und Vernetzung zum Thema LGBTIQA* und die Fachstelle für Täter*innenarbeit häusliche Gewalt in Rosenheim).

Insgesamt ist Awareness gegenüber (sexueller) Gewalt und deren Verhinderung eine kollektive Verantwortung. Gemeinsam müssen die Botschaften gefestigt werden, dass ein „Nein“ wirklich „Nein“ bedeutet und dass nur ein ausdrückliches „Ja“ als Zustimmung zählt. Eine klare Kommunikation und gegenseitiger Respekt ist entscheidend für Einvernehmlichkeit und Consens.

Das bedeutet: die Frage: „Derf i da a Bussi gemß“ ist sexy! Ein „Nein“ annehmen zu können, held*innenhaft.

Unterstützer*innen

Sicheres Volksfest